Bremsen




Grimeca System 8
Günstige Scheibenbremsen, die nich grad von nem Seilzug durch mindestens 3000N Handkraft betätigt werden müssen oder dauernd Öl verlieren, gibts momentan eigentlich nur von Grimeca. Dabei ist es echt erstaunlich was man fürs Geld bekommt. Die Dinger sehn nicht nur prima aus, sondern zeichnen sich auch durch nützliche Merkmale wie z.B. die serienmäßigen Stahlflexleitungen aus, die man bei anderen Herstellern meist teuer nachrüsten muss.
Die System 8 ist eine 4-Kolben-Bremse die für den Freeride aber auch harten XC-Einsatz konzipiert ist.
Als Scheiben drehen sich hier zwei 160mm Stahlteile. Preislich kommt man bei AfroBike für 129EURO pro Bremse echt gut weg.


Hayes HFX Mag
Die Harley-Ausrüster bauen eigentlich schon immer gute Scheibenbremsen. Das aktuelle HFX Mag Modell hat ein Griffgehäuse aus Magnesium und wiedermal die schönen und gut in den Finger liegenden Alu-Hebelchen. Eine automatische Belagsnachstellung ist auch ein praktisches Feature. Als Option sorgen mit entsprechenden Adaptern 8" Bremsscheiben für "hayesbremstwieeinebetonmauerbremsleistung". Allerdings ist das Gehäuse jetzt schwarz, sieht aber auch nett aus!
Wem die HFX Mag zu teuer ist, der kann sich auch die HFX-Comp mit Plastik-Gehäuse ordern.
Das ganze könnt ihr euch ebenfalls bei AfroBikenochmal anschauen oder gleich bestellen.


Magura Gustav M
André: "Meiner Meinung nach die besten und ausgereiftesten (neben Hope) Scheibenbremsen. Der Hebel hat von allen die ergonomischste Form, der Druckpunkt ist absolut perfekt und Bremspower sowie Dosierbarkeit sind auch ein Traum. Die Hebel-Einheit ist die allerschönste, was allerdings nur für das 98er/99er und 2000er Modell gilt, denn die 2001er (die aufm Photo!) sind ziemlich hässlich geworden. Ansonsten kann man noch die 5-Jahres Dichtheits-Garantie, welche beim Hersteller von Hydraulik-Produkten echt Vertrauen zum Produkt voraussetzt, loben.



Magura Raceline D / Jonny T
Einst waren die Magura das Non-Plus-Ultra im Downhillsport. Jetzt findet man die Hydrostopper selbst an Omi- und Trekkingrädern und die Downhillprofis fahren lieber mit Scheibenbremsen runter, die ihre Gabeln und Rahmen verbiegen. Die Bremsleistung ist aber immernoch sehr gut und in Sachen Haltbarkeit sind diese Bremsen sowieso unereichbar.